Auszeichnung für familienfreundliche Unternehmenskultur

24 Unternehmen haben jetzt die Gültigkeit des Zertifikats „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis

Landrätin Eva Irrgang verlieh Gütesiegel an 14 Unternehmen
Insgesamt 39 Unternehmen sind in diesem Jahr von der wfg Kreis Soest als „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ ausgezeichnet worden. Sie alle haben unabhängig von Branchenzugehörigkeit und Unternehmensgröße Angebote geschaffen, um ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern. 14 Unternehmen wurden jetzt erstmalig zertifiziert. Landrätin Eva Irrgang verlieh das Gütesiegel in der Kulturscheune auf Hof Haulle in Bad Sassendorf.

Aufgrund der Pandemie musste in diesem Jahr der Neu- und Re-Zertifizierungsprozess wieder zeitlich voneinander getrennt werden. Nachdem im Frühjahr bereits 25 Unternehmen aus dem Kreisgebiet die Gültigkeit ihres Zertifikats verlängern konnten, wurden nun 14 weitere Betriebe aus dem Kreis Soest erstmalig als „Familienfreundliches Unternehmen” ausgezeichnet. Aufgrund der derzeitigen Lage konnte die Verleihung in diesem Jahr nur in einem kleineren Rahmen ausgerichtet werden. 32 Gäste waren der Einladung der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland zu dieser Ehrung gefolgt. „Alle Unternehmen haben unabhängig von ihrer Unternehmensgröße mit neun bis zu 750 Beschäftigten die Fachjury von ihrer familienfreundlichen Unternehmenskultur und Angeboten überzeugt. Insbesondere Angebote in den Bereichen flexibles Arbeiten, Pflege von Angehörigen und der Umgang mit pandemiebedingten Einschränkungen, welche ganz neue Herausforderungen für Familien mit sich gebracht haben, wurden durch die Unternehmen umgesetzt. In Zukunft können diese Erfahrungen auch anderen Firmen als Inspiration dienen“, berichtet Markus Helms, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest.

Neben der Analyse und „Sichtbarmachung“ der bereits vorhandenen Maßnahmen und Strukturen nach innen und außen ist ein zentraler Bestandteil der Zertifizierung auch die angestrebte Weiterentwicklung in Sachen Familienfreundlichkeit. Hierzu sagt Carsten Rinsdorf, Geschäftsführer Rinsdorf Ströcker Architekten GmbH (RSA), als erstem zertifiziertem Architekturbüro: „Familienfreundlich – das ist für uns ein Selbstverständnis. Bereits die Gründung von RSA war eine Familienentscheidung. Seitdem ‚leben‘ wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Kindern, Partnern und Freunden unser eigenes familienfreundliches System.”

Kreisweit sind seit der ersten Zertifizierungsrunde im Jahr 2010 nun 108 Unternehmen offiziell als „familienfreundlich“ ausgezeichnet worden. Damit profitieren rund 30.000 Beschäftigte im Kreis Soest von betrieblichen Angeboten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Federführung für das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ hat das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland, das unter der Trägerschaft der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH in Kooperation mit der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH agiert, gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW. Die nächste Zertifizierungsrunde beginnt voraussichtlich Anfang nächsten Jahres; Interessierte Unternehmen können sich bereits jetzt bei der wfg für weitere Informationen unter 02921/302259 und unter https://www.wfg-kreis-soest.de/familienfreundlichkeit/ melden.

Alle neu zertifizierten Unternehmen auf einen Blick:

  • Behr-Hella Thermocontrol GmbH (Lippstadt)
  • Deutsche Saatveredelung AG (Lippstadt)
  • Duffe Münstermann-Hülsken Schäfer PartG mbB Steuerberatungsgesellschaft (Soest)
  • Ferber-Software GmbH (Lippstadt)
  • Franken GmbH Zerspannungstechnik (Warstein)
  • Kleegräfe Geotechnik GmbH (Lippstadt)
  • MeisterWerke Schulte GmbH (Rüthen)
  • PolyTapes GmbH  (Wickede (Ruhr)
  • Praxis für Physiotherapie Monika Stuckmann-Diening (Lippetal)
  • Rinsdorf Ströcker Architekten GmbH (Lippstadt)
  • Schröder Folienfabrik & Verpackung GmbH & Co. KG (Möhnesee)
  • Stadtverwaltung Warstein (Warstein)
  • Stadtwerke Werl GmbH (Werl)
  • Volksbank Beckum-Lippstadt eG (Lippstadt)

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin im Kreis Soest

Katrin Sliwa
katrin.sliwal@wfg-kreis-soest.de
02921 303291

24 „Familienfreundliche Unternehmen“ aus dem Kreis Soest rezertifiziert

24 Unternehmen haben jetzt die Gültigkeit des Zertifikats „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ verlängert. Alle konnten die Fachjury von der Familienfreundlichkeit ihres Unternehmens überzeugen. Die Jury würdigte insbesondere, dass trotz der zahlreichen Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie an der Rezertifizierung festgehalten wurde. Mit der Klinik im Park feiert ein Unternehmen sogar zehnjähriges Jubiläum.

„Ein wichtiger Baustein der Rezertifizierung ist neben den bestehenden Maßnahmen auch eine erkennbare Weiterentwicklung der Familienfreundlichkeit. Bei vielen Unternehmen gewinnen in diesem Zusammenhang betriebliche Unterstützungsangebote im Bereich Pflege von Angehörigen an Bedeutung“, berichtet Markus Helms, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung des Kreises Soest. „Unternehmen können beispielsweise Fachvorträge zum Thema anbieten, mit spezialisierten Dienstleistern kooperieren oder sogenannte betriebliche Pflegelotsinnen und -lotsen ausbilden, die bei Bedarf als erste Anlaufstelle für die Beschäftigten fungieren.“ Das bei der wfg angesiedelte Kompetenzzentrum Frau & Beruf bietet regelmäßig solche Seminare an.

Die Medical Park Bad Sassendorf GmbH – Klinik im Park feiert in diesem Jahr sogar zehnjähriges Jubiläum als „Familienfreundliches Unternehmen“. Maximilian Lawatsch, Personalleiter der Klinik, erläutert die Motivation für die langfristige familienbewusste Ausrichtung: „Mitarbeiterbindung und Arbeitszufriedenheit haben für uns einen hohen Stellenwert. Um diesen Faktoren Rechnung zu tragen, setzen wir auf die Vereinbarkeit von Arbeit, Familie und Freizeit. Dieses Engagement lassen wir uns auch gern mit einem Gütesiegel bestätigen.“

Kreisweit sind seit 2010 über 90 Unternehmen als „familienfreundlich“ ausgezeichnet worden. Die diesjährige Neu-Zertifizierung läuft aktuell und wird im September abgeschlossen. Interessierte Unternehmen haben im Frühjahr 2022 wieder die Möglichkeit, sich erstmalig zu bewerben.

Alle Rezertifizierer auf einen Blick (in Klammern jeweils das Jahr der Erst-Zertifizierung):

  • ACCENT Metalltechnik GmbH (2019)
  • Bäckerei-Konditorei Niehaves GmbH & Co. KG (2013)
  • Caritasverband für den Kreis Soest e.V. (2013)
  • COMED Computerorganisation in der Medizin GmbH (2016)
  • CONSTAB Polyolefin Additives GmbH (2016)
  • DPL Deutsche Paletten Logistik GmbH (2019)
  • Dr. Becker Klinik Möhnesee (2016)
  • Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. (2016)
  • F. W. Brökelmann Aluminiumwerk GmbH & Co. KG (2019)
  • Gemeinde Ense (2019)
  • Grünwert Hellweg GmbH (2016)
  • HAI Extrusion Germany GmbH (2019)
  • Kombiplan GmbH & Co. KG (2016)
  • Medical Park Bad Sassendorf GmbH – Klinik im Park (2011)
  • Mues + Schrewe GmbH (2019)
  • Münstermann GmbH (2019)
  • Müthing GmbH & Co. KG Soest (2019)
  • OHRMANN GmbH (2013)
  • Sedus Systems GmbH (2019)
  • Seniorencentrum St. Antonius (2016)
  • Stadtverwaltung Soest & Kommunale Betriebe Soest AöR (2018)
  • Walkenhaus Seniorenheim GmbH & Co. KG (2013)
  • WHW Walter Hillebrand GmbH & Co. KG (2013)
  • Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG (2019)

Da die große Zertifikatsverleihung erst im September stattfinden wird, wurde das Zertifikat bei einigen Unternehmen persönlich vor Ort überreicht:

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin im Kreis Soest

Vanessa Funke
vanessa.funke@wfg-kreis-soest.de
02921 303479

Sommerferienangebote 2021 im Kreis Soest

Sechs Wochen Sommerferien stehen vor der Tür! Welche Ferienangebote es in den einzelnen Städten und Gemeinden des Kreises Soest oder auch überregional gibt, erfahren Sie hier!

Ergänzungen nimmt Vanessa Funke (vanessa.funke@wfg-kreis-soest.de, 02921 303479) gerne entgegen.

Gemeinde Anröchte

Gemeinde Bad Sassendorf

Gemeinde Ense
Stadt Erwitte

Stadt Geseke

Gemeinde Lippetal
Stadt Lippstadt

Gemeinde Möhnesee
  • Segelkurs für Einsteiger & Fortgeschrittene (Segelschule Möhnesee e.K.)
  • Ferienprogramm des Liz (Landesinformationszentrum Wasser und Wald Möhnesee)

Stadt Rüthen

Stadt Soest
Stadt Warstein
  • bisher keine Angebote veröffentlicht
Gemeinde Welver
Stadt Werl
Gemeinde Wickede (Ruhr)
Weitere regionale Angebote

Überregionale und deutschlandweite Angebote

Wie familienfreundliche Unternehmen Flexibilität in der Schichtarbeit schaffen können

Zahlreiche Berufsgruppen arbeiten in Schichten – sei es in der Produktion, in der Gesundheitsbranche, in der Gastronomie, im Einzelhandel oder auch bei der Polizei. Häufig erweist es sich für Unternehmen als herausfordernd, die betrieblichen Anforderungen mit den familiären Interessen der Beschäftigten in Einklang zu bringen. Jedes Schichtmodell ist anders. Wir zeigen Ihnen in diesem Video einige Ideen, wie Sie Flexibilität schaffen können.

Vereinbarkeit von Beruf & Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle

Die Arbeitszeit ist der Dreh- und Angelpunkt für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Unternehmen, die flexible Modelle anbieten, sind bei Fachkräften immer beliebter. Welche Möglichkeiten und Instrumente es gibt, erfahren Sie in diesem Video! Dem besonderen Thema der Schichtarbeit widmet sich ein separates Video.

Profitieren Sie vom Bundesprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“!

Unternehmen, die ihre Beschäftigten gezielt bei der Kinderbetreuung unterstützen möchten, können jetzt von dem Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend profitieren. Als Teil des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ werden neben neu geschaffenen Plätzen für unter Sechsjährige in Kindertagesbetreuungen und Kindertagespflegestellen auch Betreuungsplätze für Grundschulkinder in Ferienbetreuungsangeboten gefördert. Das Programm läuft noch bis 31.12.2022 und richtet sich an Unternehmen mit Sitz in Deutschland.

Je nach betrieblichen Rahmenbedingungen und dem Bedarf der Mitarbeiter*innen stehen vier Module zur Verfügung, die unterschiedliche Formen einer betrieblich unterstützten Kinderbetreuung fördern:

Modul 1: Kindertagesbetreuung

Der Arbeitgeber schafft neue Betreuungsplätze für Kinder von Beschäftigten im Alter von 0 bis 6 Jahren in der Betriebskita oder anderen Kindertageseinrichtungen (Belegplätze) und erhält dafür eine Förderung.

Modul 2: Kindertagespflege

Der Arbeitgeber schafft neue Betreuungsplätze für Kinder von Beschäftigten im Alter von 0 bis 6 Jahren in der Kindertagespflege (Großtagespflege) und erhält dafür eine Förderung.

Modul 3: Betreuung in Ausnahmefällen

Der Arbeitgeber schafft neue Plätze für die Betreuung in Ausnahmefällen (Back-up-Lösung, wenn die reguläre Betreuung einmal kurzfristig ausfällt) für Kinder von Beschäftigten im Alter von 0 bis 6 Jahren in Betriebskitas, anderen Kindertageseinrichtungen (Belegplätze) oder in der Kindertagespflege und erhält dafür eine Förderung.

Modul 4: Ferienbetreuung

Der Arbeitgeber schafft neue Betreuungsplätze in standortnahen und betrieblich unterstützten Ferienbetreuungsangeboten während der Schulferien (eigene Angebote oder Ferienbetreuungen anderer Träger/Anbieter) für Kinder von Beschäftigten im Grundschulalter und erhält dafür eine Förderung.

Die bei der gsub mbH eingerichtete Servicestelle „Betriebliche Kinderbetreuung“ berät Sie individuell bei der Auswahl und Entwicklung des für Ihr Unternehmen passenden Angebots, bei der Suche nach einem geeigneten Kooperationspartner oder Träger vor Ort und bei der Beantragung der Fördermittel. Sie erreichen die Expert*innen

  • telefonisch montags, dienstags, mittwochs und freitags jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr sowie donnerstags von 14:00 bis 17:00 Uhr unter 0800 0009838 (kostenlos) oder
  • per E-Mail an kinderbetreuung@erfolgsfaktor-familie.de.

Weitere Details und Dokumente zum Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ finden Sie hier.

Quellen:
https://www.erfolgsfaktor-familie.de/das-foerderprogramm-betriebliche-kinderbetreuung.html
https://www.erfolgsfaktor-familie.de/fileadmin/ef/ef/Betriebliche_Kinderbetreuung/BMFSFJ_Betriebliche_Kinderbetreuung_Fo%CC%88rderfibel_barrierefrei.pdf
https://www.erfolgsfaktor-familie.de/fileadmin/ef/ef/Betriebliche_Kinderbetreuung/BMFSFJ_Betriebliche_Kinderbetreuung_Flyer_barrierefrei.pdf
https://www.gsub.de/projekte/foerdermittelmanagement/foerderprogramm-betriebliche-kinderbetreuung/

Neu-Zertifizierung 2021 im Kreis Soest – seien Sie dabei!

Auch 2021 verleihen die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest und das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland wieder das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“. Bis zum 30. April haben Unternehmen die Möglichkeit, sich für die Zertifizierung anzumelden.

Das Zertifikat richtet sich an alle Betriebe im Kreis Soest, die sich durch eine besonders familienfreundliche Unternehmenskultur auszeichnen. Die Zertifizierung hilft dabei,

  • diese Stärke nach innen und außen sichtbar zu machen,
  • eine umfassende Bestandsaufnahme der bereits bestehenden Angebote vorzunehmen,
  • sich passgenau und unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen wie Größe, Branche oder Beschäftigtenstruktur weiterzuentwickeln,
  • sich branchenübergreifend im Netzwerk der „Familienfreundlichen Unternehmen im Kreis Soest“ auszutauschen, Good Practice-Beispiele kennenzulernen und neue Impulse zu erhalten,
  • sich gegenüber Bewerber*innen und Mitarbeiter*innen nachhaltig als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und somit
  • einen echten Wettbewerbsvorteil bei der Gewinnung und Bindung von qualifizierten Fachkräften zu entwickeln.

Die Bandbreite an familienfreundlichen Maßnahmen und Strukturen ist vielfältig und reicht von flexiblen Arbeitszeitmodellen über Homeoffice bis hin zu betrieblichen Unterstützungsangeboten bei der Kinderbetreuung und der Pflege naher Angehöriger. Gerade auch in der Coronavirus-Pandemie zeigen sich die Vorteile einer familienfreundlichen Unternehmenskultur und bereits etablierter Angebote – sei es durch kurzfristige und unbürokratische Regelungen zu mobiler Arbeit, eine vorübergehende Ausweitung des Gleitzeitrahmens oder eine gesteigerte Solidarität und Verständnis füreinander.

Interessiert? Gerne laden wir Sie zu einer ersten

virtuellen Informationsveranstaltung
zum Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“
am 25.02.2021, 09:00 – ca. 11:00 Uhr

ein. Neben einer Vorstellung des Zertifikats und des inhaltlichen und zeitlichen Ablaufs wird Ihnen Frau Birgit Wintermann von der Bertelsmann Stiftung im Rahmen eines kurzen Impulsvortrags aufzeigen, dass eine familienfreundliche Unternehmenskultur (nicht nur) in Zeiten von Corona ein echter Wettbewerbsvorteil sein kann. Anschließend haben Sie zudem die Möglichkeit, sich mit bereits zertifizierten Unternehmen auszutauschen und Rückfragen zu stellen. Wir nutzen die Videokonferenz-Software Zoom; die Zugangsdaten lassen wir Ihnen nach Ihrer Anmeldung bei Vanessa Funke (vanessa.funke@wfg-kreis-soest.de, 02921 303479) rechtzeitig vor dem Termin zukommen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Falls Sie an diesem Termin verhindert, aber dennoch an einer Zertifizierung interessiert sind, können Sie sich ebenfalls mit uns in Verbindung setzen – wir erläutern Ihnen gerne auch persönlich oder schriftlich weitere Details und beantworten Ihre Rückfragen. Erste Informationen finden Sie auch hier.

Hinweis: Um die eingebetteten Dokumente öffnen zu können, speichern Sie das PDF-Dokument bitte zunächst lokal ab.

Ihre Ansprechpartnerin im Kreis Soest

Vanessa Funke
vanessa.funke@wfg-kreis-soest.de
02921 303479

Wie Unternehmen pflegende Beschäftigte unterstützen können

Aktuell gibt es in Deutschland fast dreieinhalb Millionen Pflegebedürftige – und knapp die Hälfte von ihnen wird allein durch Angehörige zu Hause gepflegt.

Wir wissen heute schon, dass diese Zahlen auch in den nächsten Jahren stark ansteigen werden. Das heißt, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weit mehr bedeutet als Kinderbetreuung! Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in dieser Phase unterstützen und halten möchten, entwickeln daher am besten schon jetzt entsprechende Angebote. Wir zeigen Ihnen in diesem Video, welche das sein können.

Virtuelles Netzwerktreffen der „Betrieblichen Pflegelotsen“

Im heutigen virtuellen Netzwerktreffen der „Betrieblichen Pflegelotsen“ aus dem Kreis Soest und dem Hochsauerlandkreis ging es neben dem Thema Demenzerkrankung auch um den Umgang mit einer belastenden Pflegesituation.

Über 20 Teilnehmer*innen folgten einem interessanten Vortrag der Amiravita GmbH und tauschten sich untereinander zu ihren Erfahrungen als Pflegelotse aus.

Was ist ein „Betrieblicher Pflegelotse“?

Die demografische Entwicklung mit einer älter werdenden Gesellschaft und einer sinkenden Anzahl an Fachkräften als Folge stellt auch die Unternehmen in der Region Hellweg-Hochsauerland vor neue Herausforderungen. Statistisch gesehen trägt mittlerweile jeder zehnte Beschäftige pflegerische Verantwortung für Eltern, die Partnerin bzw. den Partner oder ein Kind, und muss diese täglich mit seinen beruflichen Verpflichtungen „unter einen Hut bringen“.

Ein Pflegefall tritt häufig unerwartet ein und verändert nicht nur das Leben des Pflegebedürftigen, sondern auch das Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich innerhalb kürzester Zeit den neuen Herausforderungen stellen müssen. Im Bedarfsfall kann ein sogenannter „Betrieblicher Pflegelotse“ als erste Anlaufstelle für Betroffene in Ihrem Unternehmen fungieren und eine wertvolle Lotsenfunktion übernehmen, ohne dabei selbst eine konkrete Pflegeberatung durchzuführen. Eine schnelle und konkrete Auskunft über betriebliche und externe Unterstützungsmöglichkeiten kann in einer solchen Ausnahmesituation extrem hilfreich für Ihre betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein und verhindert Fehlzeiten, Krankheitsausfälle oder Unkonzentriertheiten.

Wie werde ich Pflegelotse?

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland bietet regelmäßig ein Seminar zum Thema „Betriebliche Ansprechperson Beruf & Pflege“ („Betrieblicher Pflegelotse“) an. Im Rahmen der Veranstaltung werden alle wesentlichen Informationen vermittelt, die benötigt werden, um Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bedarfsfall bei der Orientierung unterstützen zu können. Das Seminarangebot richtet sich an Personalverantwortliche, Betriebsräte oder andere interessierte Beschäftigte in Ihrem Unternehmen, die als Ansprechpersonen für das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zur Verfügung stehen wollen.

Das nächste Seminar „Betrieblicher Pflegelotse“ wird voraussichtlich im Frühjahr/Sommer 2021 stattfinden. Bei Rückfragen oder Interesse an dem Seminar stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner im Hochsauerlandkreis

Frank Kleine-Nathland
Frank.Kleine-Nathland@hochsauerlandkreis.de
0291 941587

Ihre Ansprechpartnerin im Kreis Soest

Vanessa Funke
vanessa.funke@wfg-kreis-soest.de
02921 303479

Auszeichnung für familienfreundliche Unternehmenskultur

Elf Unternehmen sind jetzt durch das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland und die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest als „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ ausgezeichnet worden.

Sie alle haben unabhängig von Branchenzugehörigkeit und Unternehmensgröße Angebote geschaffen, um ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern. Neun Unternehmen wurden erstmalig zertifiziert. Zwei Unternehmen, die in den Kreis Soest umgezogen sind, konnten ihr bereits erhaltenes Gütesiegel entsprechend übertragen.

Aufgrund der Corona-Virus-Pandemie musste in diesem Jahr der Neu- und Re-Zertifizierungsprozess zeitlich voneinander getrennt werden. Nachdem im Frühjahr bereits 13 Unternehmen aus dem Kreisgebiet die Gültigkeit ihres Zertifikats verlängern konnten, wurden nun neun weitere Betriebe erstmalig als “Familienfreundliches Unternehmen” ausgezeichnet. „Die Unternehmen haben eine Fachjury mit unterschiedlichsten Angeboten von ihrer familienfreundlichen Unternehmenskultur überzeugt – sei es beispielsweise durch die Flexibilisierung von Arbeitszeit und Arbeitsort oder durch betriebliche Unterstützungsangebote bei der Kinderbetreuung und der Pflege naher Angehöriger“, berichtet Markus Helms, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest.  

Neben der Analyse und „Sichtbarmachung“ der bereits vorhandenen Maßnahmen und Strukturen, nach innen und außen, ist ein zentraler Bestandteil der Zertifizierung auch die angestrebte Weiterentwicklung in Sachen Familienfreundlichkeit. Diese war für Reinhold Winkelhorst, Einrichtungsleiter des Ev. Seniorenzentrums von Bodelschwingh in Lippstadt, eine wichtige Motivation zur Teilnahme: „Wir freuen uns, in den kommenden Jahren neue Ideen und Impulse zu erhalten, was wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über unsere aktuellen Maßnahmen hinausgehend noch anbieten können“.

Neben den neun erstmalig zertifizierten Unternehmen wurden mit der Kombiplan GmbH & Co. KG und der Maag GmbH auch zwei Unternehmen ausgezeichnet, die kürzlich in den Kreis Soest umgezogen sind. Beide Betriebe waren in anderen südwestfälischen Regionen bereits seit mehreren Jahren zertifiziert. Da die Kompetenzzentren Frau & Beruf zu dieser Thematik eng zusammenarbeiten, konnte das Zertifikat auf den Kreis Soest übertragen werden. Stefanie Pelz, Marketing-Verantwortliche bei Maag in Ense, bestätigt die Bedeutung des Zertifikats für das Unternehmen: „Für uns stehen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen immer im Fokus, daher beschäftigen wir uns schon seit Jahren mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. So helfen uns zum Beispiel die Möglichkeiten für mobiles Arbeiten, flexible Arbeitszeiten und gegenseitige Rücksichtnahme gerade auch während der Corona-Pandemie, da wir sehr flexibel agieren können. Als nächstes möchten wir uns stärker mit dem Thema Pflege auseinandersetzen und hierfür einen internen Pflegelotsen ausbilden.“

Kreisweit sind seit der ersten Zertifizierungsrunde im Jahr 2010 nun mehr als 90 Unternehmen offiziell als „familienfreundlich“ ausgezeichnet worden. Damit profitieren mehr als 26.000 Beschäftigte im Kreis Soest von betrieblichen Angeboten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Federführung für das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ hat das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland, das unter der Trägerschaft der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH in Kooperation mit der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH agiert, gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW. Die nächste Zertifizierungsrunde beginnt voraussichtlich im zweiten Quartal 2021; weitere Informationen dazu bei Vanessa Funke (02921 30-3479, vanessa.funke@wfg-kreis-soest.de).

Alle neu zertifizierten Unternehmen auf einen Blick (die mit * markierten Unternehmen sind in den Kreis Soest umgezogen):

  • AKP PLUS Dienstleistungs- GmbH, Standort Soest (Soest)
  • Ev. Seniorenzentrum von Bodelschwingh GmbH (Lippstadt)
  • Gemeinde Anröchte (Anröchte)
  • Gemeinde Bad Sassendorf (Bad Sassendorf)
  • Gesundheitszentrum Möllenhoff (Anröchte)
  • Kombiplan GmbH & Co. KG* (Warstein)
  • Lippstädter Hartschaumverarbeitung GmbH (Anröchte)
  • Maag GmbH* (Ense), materio GmbH (Soest)
  • Standard-Metallwerke GmbH (Werl)
  • ZAK Antriebsräder GmbH & Co. KG (Ense)